Erik von Malottki (SPD) kandidiert für den Bundestag

Schwichtenberg, 19.09.2020

Erik von Malottki (SPD) hat heute seine Kandidatur für den Wahlkreis 16 Vorpommern-Greifswald | Mecklenburgische Seenplatte für den Deutschen Bundestag öffentlich bekannt gegeben.

Anlässlich der Verleihung einer Ehrenmitgliedschaft des Vereins der Freunde der Mecklenburg Pommerschen Schmalspurbahn – MPSB-Freunde e.V. erklärte der 34-jährige seine feste Absicht, den Wahlkreis direkt zu gewinnen.

Als Kreistagsabgeordneter in Vorpommern-Greifswald und stellvertretender SPD Kreisvorsitzender im Landkreis Vorpommern-Greifswald will Erik von Malottki damit nicht nur seinen Einsatz für die Region auf Bundesebene fortsetzen: Auch und vor allem den Kampf gegen Korruption und Lobbyismus zählt der SPD-Kandidat zu seinen wichtigsten Aufgaben.

“Unsere Regionen sind infrastrukturell abgekoppelt. Das hemmt die wirtschaftliche und demographische Entwicklung. Hier muss der Bund endlich etwas tun. Dem entgegen stehen Abgeordnete wie Philipp Amthor, die sich nicht ihrem Wählerauftrag von uns Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet fühlen, sondern persönliche Vorteile durch Aktienoptionen und Positionen in dubiosen Wirtschaftsunternehmen anstreben – das muss, das wird sich ändern!”​, so Erik von Malottki im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung.

Weitere Themenschwerpunkte sind eine bessere Bahnanbindung der Regionen und ein Straßen- und Radwegebauprogramm des Bundes, dringend notwendige Verbesserungen des Bildungssystems durch verstärkte Bundesinvestitionen in Kindertagesstätten, Schulen und (Fach-) Hochschulen, eine schnelle Erhöhung des Mindestlohns auf 12,50 Euro pro Stunde sowie der Abbau des Niedriglohnsektors durch allgemeinverbindliche Tarifverträge.

Zuletzt initiierte Erik von Malottki ein Bürgerbegehren mit dem Ziel, den Personalschlüssel in den Kitas des Landkreises Vorpommern-Greifswald zu verbessern. Innerhalb kürzester Zeit gelang es, über 4.000 Unterschriften zu sammeln und das Anliegen wieder auf die Tagesordnung im Kreistag zu setzen. Damit wird der erste Bürgerentscheid durch Bürgerbegehren (von unten) auf
Landkreisebene erzwungen, sollte der Kreistag das Anliegen nicht doch noch umsetzen.

Weitere Stimmen:

Patrick Dahlemann, SPD Staatssekretär für Vorpommern:
„Wir brauchen einen Bundestagsabgeordneten in Berlin der endlich die Themen aus dem Süden Vorpommerns hartnäckig einbringt, der die Projekte in die Region holt und der stärker für uns präsent ist. Mit seiner Bodenständigkeit und seiner Dickköpfigkeit zugleich, ist Erik von Malottki genau der Richtige.“

Bernd Nabert, SPD Kreisvorsitzender in Vorpommern-Greifswald:
“Ich freue mich, dass Erik von Malottki für den Deutschen Bundestag kandidiert. Er ist ein äußerst engagiertes Mitglied unserer Kreistagsfraktion und unseres Kreisverbandes, der sich für die Belange unserer Region stark macht!”

Nadine Julitz, SPD Kreisvorsitzende der Mecklenburgischen Seenplatte:
“Sei es die Lehrerausbildung, die Betreuung in den Kitas oder die Ausstattung der Schulen: Erik von Malottki setzt sich auf allen Ebenen dafür ein, dass Kinder und junge Menschen unterstützt und gefördert werden. Mit ihm werden wir einen starken Bildungspolitiker im Bundestag haben, der die Sorgen und Nöte von Kindern, Schüler/-innen, Lehrer/-innen und Eltern ernst nimmt.”

Footerwave
Finanziert von Erik von Malottki
Schließen